Navigation überspringen
 

Rücknahme und Aufarbeitung gebrauchter Kältemittel

Halogenierte Kältemittel – zum Beispiel R-134a, R-404A, R-407C, R-410A oder R-507 – tragen zum Treibhauseffekt bei, wenn sie in die Atmosphäre gelangen. Chlorhaltige Kältemittel wie R-22 verfügen zusätzlich über ozonzerstörendes Potenzial.

Im laufenden Anlagenbetrieb lassen sich unkontrollierte Kältemittelaustritte durch regelmäßige Überprüfungen nahezu ausschließen. Und auch bei Reparaturen oder Außerbetriebnahmen von Kälteanlagen schützt der verantwortungsvolle Umgang mit dem Betriebsstoff vor Umweltbeeinträchtigungen.

  • Was aber passiert mit gebrauchten Kältemitteln?
  • Wie erfolgen Entsorgung oder Aufarbeitung?
  • Wer ist wofür verantwortlich?
  • Welche Gesetze und Verordnungen gelten in Österreich und in der EU?

Die folgenden Seiten liefern Ihnen Antworten:

  • Rücknahmesystem der Westfalen Austria GmbH
  • Flaschenangebot der Westfalen Austria GmbH
  • Vorschriften und Schlüsselbegriffe